Suche
  • Laila Marti

Hormonberatung für Sie und Ihn

Ja die lieben Hormone. Sie lassen uns auf Wolke 7 schweben oder im Höllenfeuer der Qualen dahinsiechen. Als Jugendliche sind sie schuld an scheinbar gehirnlosen Aktionen, die dem einen oder anderen Elternteil, Lehrer oder gar Sozialarbeiter die letzten Nerven kosten. Doch was steckt wirklich dahinter? Gönn Dir einen kleinen Einblick in die Welt der Hormone und entscheide für Dich, ob vielleicht heute der richtige Zeitpunkt ist, Deine Hormone einmal bestimmen zu lassen und zu schauen, was sie für eine Sprache sprechen.


  • Kopfschmerzen / Migräne

  • Stressüberempfindlichkeit / psychische Labilität

  • Konzentrationsstörungen / Vergesslichkeit

  • Schlafstörungen

  • trockene Schleimhäute (Nase, Nasennebenhöhlen, Augen [Bindehautentzündungen], Darm [Verstopfungen, Blähungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten], Blaseninfektionen, Schmerzen beim Sex

  • Tinnitus

  • Gelenkprobleme

  • Brustspannen / -überempfindlichkeit

  • Pickel

  • Muskel- und Bindegewebsschwäche

  • Libidomangel

  • Antriebslosigkeit

  • Leistungsschwäche

  • Burn-Out

  • AD(H)S

  • Infektanfällig

  • .....

Die Liste der Symptome, die uns das Leben schwer machen können, ist lang. Und jedes der genannten Symptome ist einem oder mehreren Hormonen zugeordnet, das aus dem Lot sein kann. Doch wie kommt es dazu?


Lass mich erst einmal kurz erklären wie unsere Hormone überhaupt gebildet werden im Körper.


Durch die Nahrung nehmen wir Cholesterine auf. Sie sind die Grundbausteine für die Bildung all unserer Geschlechtshormone sowie Stresshormone.


Über einen Zwischenschritt, dem Pregnenolon, werden DHEA und Progesteron hergestellt. Das DHEA ist vor allem bei Männern sehr wichtig, das Progesteron ist das leitende Hormon bei Frauen.


Aus dem DHEA wird in zwei Schritten Testosteron und daraus Estriol hergestellt. Estriol ist ein nicht geschlechtsprägendes Östrogen und sorgt für feuchte, gesunde Schleimhäuten.


Aus dem Progesteron wird einerseits Cortisol, ein wichtiges Stresshormon das aber auch an der Immunabwehr und bei Immunreaktionen beteiligt ist. Ebenfalls wird aus Progesteron in mehreren Schritten Estriol sowie Estradiol.


Estradiol ist DAS geschlechtsprägende weibliche Östrogen. Es sorgt für schöne Haut, schöne Haare, tolle Nägel, eine wunderschöne Haut und natürlich für die nette Laune kurz vor dem Eisprung, damit wir auch ganz sicher von den Männchen gesehen werden und uns fortpflanzen können.


Ist dieses delikate Zahnradsystem an einer Stelle defekt, weil es zu viel oder zu wenig arbeitet oder weil zu wenig Bausteine vorhanden sind, gerät das ganze Mobile ins Schwanken und vorbei ist es mit unserer schönen Haut und der guten Laune.


Braucht mein Körper aufgrund einer hohen beruflichen oder privaten/seelischen Belastung zu viel Cortisol, stehen nicht mehr genügend Progesteronbausteine zur Verfügung um Estriol und Estradiol herzustellen. Ebenfalls leidet langfristig das DHEA (grauer Pfeil), und ich werde infektanfällig. Männern fehlt es an Testosteron, sie werden lustlos, depressiv, impotent.


Frauen mit zu wenig Estradiol machen seltener Eisprünge, werden unfruchtbar und leiden an einem unerfüllten Kinderwunsch. Oder der Zyklus ist nicht mehr regelmässig und die Periode bleibt ganz aus. Pickel, unreine Haut, Haarausfall, Blähungen, PMS und viele weitere Symptome können auftreten.


Das passiert aber nicht nur, wenn ich zu viel Stress habe oder mein Körper sonst irgendwie versucht, durch vorübergehende Kompensation gesund zu bleiben. Auch fremd zugeführte Hormone, z.B. durch die Antibabypille, die Hormonspirale, das Stäbchen, eine Hormonersatztherapie oder oder oder können Auslöser sein für ein Ungleichgewicht in unserem delikaten Hormonsystem.


Ich arbeite mit bioidentischen Hormonen zur Unterstützung bei Hormonmangel oder Hormon-Ungleichgewicht.


Bioidentisch bedeutet, dass der Körper jederzeit die Möglichkeit hat, wie im Bild oben gezeigt, aus einem Hormon ein anderes zu machen, wenn es ihm irgendwo anders fehlt. Bei künstlich hergestellten Hormonen die wir in der Pille, in der Spirale oder meist bei Hormonersatztherapien erhalten, ist dies nicht der Fall. Der Körper wird dann überschwemmt mit einem ganz spezifischen Hormon, weiss nicht so recht was damit anzufangen und gibt dem Hypothalamus, dem zuständigen Gehirnareal, die Meldung, dass genügend Hormone vorhanden sind. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen dass der Körper gar keine eigenen Hormone mehr herstellt und so eine sogenannte Hormonresistenz herbeigeführt wird.


Getestet werden die Hormone durch einen einfachen Speichelhormontest, den Du bei Dir zu Hause selber durchführen kannst. Mein Partnerlabor censa.de wertet die Proben aus und senden mir als Deine Beraterin (wenn Du das möchtest) und Dir die Auswertungen zu. Der Speicheltest ist das perfekte Testinstrument, da unsere Hormone im Blutserum an Transportproteine gebunden sind. Um im Körper aber wirken zu können, müssen Hormone frei sein, also nicht mehr gebunden. Nur ca. 1% aller Hormone im Körper sind freie Hormone, und diese sind praktisch ausschliesslich im Speichel messbar. Ärzte die Blutserum abnehmen für Hormonmessungen und dabei nicht explizit den freien Wert ausmessen, messen demnach 99% inaktive Hormone, die uns aber im Endeffekt nichts bringen weil sie nicht wirken können an der Zielzelle.


Willst Du mehr darüber wissen? Schreib mir noch heute oder ruf mich an für ein unverbindliches Erstgespräch. Machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach der Nadel im Heuhaufen und finden wir heraus, wie wir Deinen Körper sanft und individuell unterstützen können.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen